Lena Morgenroth

Kopf- und Körpermensch.

Informatik (erfolgreich zu Ende) studiert, bevor ich mein Leben für einige Jahre der Sexualität verschrieben habe.

Einstiegsdroge: die Schwelle 7 und ihre Workshops zu BDSM und Sexualität.

Dann Praktikum im Sexualaufklärungsprojekt „Liebesleben“.

Drei Jahre lang Erotik- und Tantramassagen bei Sinnesart in Dresden. Dort habe ich massieren gelernt und 2010 bis 2012 das Seminarzentrum geleitet.

Dann Umzug nach Berlin, dort bis 2016 Tantramassagen, Bondage, SM und Bizarres. Eigenständig und im Studio LUX.

Weiterbildung in Sexological Bodywork, einer erfahrungsorientierten Sexualcoaching-Methode, am International Institute for Sexological Bodywork 2015 abgeschlossen.

Der Dokumentarfilm „SEXarbeiterin“, der 2016 ins Kino kam, hat sich angefühlt, wie ein wunderbares Lebensabschnittsabschlussprojekt.

Dankbar für viele Jahre Körper, jetzt seit 2016 wieder erstmal mehr Kopf: zurück in der IT. Und ja: mit einem ehrlichen Lebenslauf natürlich ;-).